Thema -INFUSIONEN-!

Thema –INFUSIONEN-!
Und warum sie so schädlich sind im Sterbeprozess und Leiden verursachen.
Infusionen in der Sterbephase bewirken nämlich leider genau das Gegenteil dessen, was sie scheinbar machen sollten und was der Laie,
der sich natürlich nicht im Sterben befindet, denkt.
Sie fördern eben bedauerlicherweise ein Leiden, anstatt es zu verhindern.
Sie nützen nichts gegen den angeblichen Durst (und ein entgegenwirken der Austrocknung, die so wichtig ist im Sterbeprozess), den Sterbende in der Regel nicht verspüren,
sondern im Gegenteil, da die Nieren mit zu den ersten Organen gehören, die ihren Dienst einstellen, können grössere Mengen zugeführter Flüssigkeit daher eben gar nicht mehr verarbeitet werden.
Die traurige Folge ist, dass sich die überschüssige Flüssigkeit im Körpergewebe einlagert und insbesondere in der Lunge.
Das wiederum führt dann zum Lungenödem und dadurch zu Atemnot und nicht umgekehrt, wie ja so oft behauptet wird.
Bitte beachtet das unbedingt, wenn TA, die weder Sterbebegleiter(innen) noch palliativ Mediziner(innen) sind, Euch mit solchen Behauptungen verunsichern!
Eure BiBi

Schreibe einen Kommentar