Meine Ausbildungen

Es gibt sehr viele wunderbare alternative Heilmethoden.

Ich habe mich für folgende Ausbildungen und Anwendungen entschieden, da die Erfahrung gezeigt hat, daß wenige Heilmethoden ausreichen um ein Tier auf seinem Weg im Leben und auch im Gehen gut begleiten zu können. Dadurch findet eine seriöse Spezialisierung statt, die mich im Sinne des Tieres und seines Wohlergehens arbeiten läßt. Wie heißt es doch so schön „Viele Köche verderben den Brei“.

  • Klassische Homöopathie (Inhalte unter anderem)
    • Studium der Klassischen Homöopathie für Tiere (Klassisch-Homöopathische Tierheilbehandlung) 
    • Psychologische Gesprächsführung mit dem Tierbesitzer
    • Erhebung der Krankengeschichte (Anamnese)
    • Wahl des Arzneimittels (Repertorisation)
    • Dosierung und Verabreichung der homöopathischen Arzneimittel
    • Ambulatorium
    • Hahnemanns Organon
    • die chronischen Krankheiten
    • Behandlung von Anfallsleiden
    • Homöopathische Erste Hilfe
    • Impfungen und Entwurmung, Alternativen dazu
    • häufig vorkommende Symptome des Ungleichgewichts der Lebenskraft bei Hund, Katze, Vögeln, Kleintieren und Pferden und deren homöopathische Behandlung
    • Besonderheiten der Anwendung der Klassischen Homöopathie bei Tieren
    • Homöopathische Reaktionen nach Mittelgabe und ihre Beurteilung
    • Para-Homöopathische Aufbautherapie
    • Die chronischen Miasmen – Grundlagen und Besonderheiten beim Tier
    • Anatomische, Physiologische und Pathologische Besonderheiten und ihre Umsetzung im Repertorium
    • Anatomie, Physiologie und spezielle Pathologie unserer Tiere
    • artgerechte und natürlich, gesunde Ernährung
    • Vermittlung allgemeiner Kenntnisse im Umgang mit Haustieren
    • Tierpsychologische Kenntnisse
    • Verdeutlichung theoretischer Zusammenhänge durch viele Fallbeispiele aus der Praxis
    • Umgang mit Umweltgiften und Vergiftungen
    • Verhaltenslehre: Artgerechte Tierhaltung, Einführung in die artspezifische Verhaltenslehre, Artspezifische Tierpsychologie etc.
    • Notfallmedizin: Erste-Hilfe-Maßnahmen, Spezialitäten etc.
    • Ernährung
    • ständige Weiterbildung durch Nutzung der Arbeitstreffen zu Fallbeispielen und Austausch mit Kollegen/innen
    • und vieles mehr
  • Bachblütentherapie (Inhalte unter anderem)
    • Wissen um die Wirkung der einzelnen Blüten
    • Auswahl der richtigen Blüte/Blüten
    • Reaktionen, Zubereitung der Mittel, Besonderheiten bei Tieren
    • ständige Weiterbildung durch Nutzung von Fachliteratur und Austausch mit Kollegen/innen
    • und vieles mehr
  • Tierkommunikation (Inhalte unter anderem)
    • Basis-Seminar
    • Aufbau-Seminar
    • Kommunikation mit Wildtieren (z.B. Wildpark Schorfheide)
    • Kommunikation mit der Seele eines Tieres
    • Kommunikation mit verstorbenen Tieren
    • Verschwundene Tiere suchen
    • Meditationen und diverse Übungen dazu, tatkräftig unterstützt werde ich hierbei durch mein persönliches Krafttier den Drachen :o)
    • Tieraufstellungen (zur Lösung von Blockaden unserer Tiere) basierend auf dem Konzept der Familienaufstellungen für Menschen
    • ständige Weiterbildung durch Nutzung der regelmäßigen Übungsabende, sowie reger Austausch mit Kollegen/innen und Nutzung von Fachliteratur
    • und vieles mehr
  • Metamorphose (Inhalte unter anderem)
    • Basisseminar
    • Aufbauseminar
    • Special „Handsymbole“ nutzen
    • Möglichkeit der Nutzung als erfolgreiche Tier-Psychotherapie
    • ständige Weiterbildung durch Nutzung von z. B. Fachliteratur und regelmäßigen Übungstreffen, z.B. Exkurs in den Tierpark Berlin-Friedrichsfelde
    • und vieles mehr
  • Natürliche Sterbebegleitung (Inhalte unter anderem)
    • Bedeutung von Trauerritualen und Umgang mit dem Sterben in verschiedenen Religionen
    • Kenntnis des Sterbeablaufes und Wissen um die dazugehörigen Phasen
    • Pathologische Besonderheiten bei Tieren
    • Bestattung, die verschiedenen Möglichkeiten und alles was dazu wichtig und nötig ist
    • Psychologische Betreuung und Begleitung der Angehörigen
    • Kritische Gedanken zur Euthanasie, sowie ganzheitliche und natürliche Alternativen
    • Kenntnisse über die medizinischen Abläufe bei der Euthanasie (was genau passiert beim Euthanasieren des Tieres)
    • Kenntnisse über die praktischen Abläufe in der Tierkörperbeseitigung (Verwertung der Tierkörper)
    • Kenntnisse über die praktischen Abläufe einer Kremierung und Erdbestattung
    • natürliches Sterben im Einklang mit der Natur, die Tiere dürfen, wenn nötig mit Unterstützung, sanft, natürlich und ohne komplexe Beschwerden „gehen“ 
    • Methoden zur Unterstützung und Harmonisierung , z.B. Energiearbeit wie Reiki oder auch die klassische Homöopathie
    • Die Arbeit mit der Aura und den Chakren in der Sterbegleitung
    • ständige Weiterbildung durch z.B. Fachliteratur und regen Austausch mit Kollegen/innen
    • und vieles mehr

Fast alle Ausbildungen habe ich, beginnend im Jahr 2000, im „Zentrum für Tierbewußtsein und Klassische Homöopathie“ bei Ulrike von Lienen in Berlin gemacht. 

Frau von Lienen war die Erste, die Tiere mit klassischer Homöopathie behandelt hat. Sie ist sozusagen die Ur-Mutter der klassischen Tierhomöopathie und ich bin sehr stolz und dankbar, daß ich bei ihr meine Ausbildungen machen durfte.

Desweiteren sind meine LehrerInnen die vielen Tiere, die mich direkt oder indirekt bis heute begleiten – ich danke Euch, daß ich Tag für Tag soviel von Euch lernen darf -.

Ich verstehe mich als Teil eines immer größer und stärker werdenden Netzwerkes, was im Interesse aller Tiere arbeitet und bin ständig dabei mich für die Gesundheit und das Wohlbefinden der Tiere weiter zu entwickeln.